Moxibustion

10 06 2010

Therapieform, bei der Akupunkturpunkte oder andere Körperstellen mit Moxakraut (Beifuß, Artemisia) erwärmt werden. Das Wort stammt aus dem Japanischen Mogusa, oft auch kurz Moxa genannt. Moxibustion wird meist in Verbindung mit Akupunktur angewandt und hat eine wärmende und stärkende Wirkung.

Moxibustion Schriftzeichenjiǔ – Moxibustion

Das Moxakraut wird in vielfältiger Gestalt eingesetzt:

Es kann zu Kegeln geformt und an ausgewählten Akupunkturpunkten auf die Haut gesetzt und solange abgebrannt werden, wie der Patient oder die Patientin die erzeugte Wärme ertragen kann.

Zwischen den Kegel und die Haut können Salz, Knoblauch- oder Ingwerscheiben gelegt werden.

Mit zu Stangen, Hütchen oder Pflanzenkohle verarbeitetem Moxakraut können ausgewählten Meridiane und / oder Punkte berührungsfrei erwärmt werden. Dann spricht man von indirekter Moxibustion.

Eine Kugel aus Moxakraut kann auf den Griff einer gesetzten Akupunkturnadel aufgespießt und dort abgebrannt werden.

Moxakraut kann in Gerätschaften wie Moxaöfchen und Moxakästen eingelegt und diese auf die zu behandelnden Stellen aufgesetzt werden. Dies dient der breitflächigen Erwärmung.

Quelle: AGTCM

Marco Weser – Heilpraktiker – 65589 Hadamar (Limburg/Weilburg)


Aktionen

Information

One response

28 06 2010
sandra krause

Das ist eine ausgezeichnete Methode, das sage ich aus eigener Erfahrung. Es lohnt sich auszuprobieren,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: